Letterhead
 
Suche
Newsletter Gedankensplitter-Blog

Newsletter Gedankensplitter-Blog

Den Stier bei den Hörnern packen

Den Stier bei den Hörnern packen

Um den Stier bei den Hörnern packen zu können, bedarf es Mut und Courage auf die anstehenden Thematiken zuzugehen und ihnen ins Gesicht zu blicken. Das Aussteigen aus Selbstbetrug, Illusionen und Wunschvorstellungen ist hierbei eine wesentliche Komponente, um in der Realität, im Hier und Jetzt, Veränderung zu ermöglichen.

Erträume Dir Dein Leben

Erträume Dir Dein Leben

Um einen Traum Realität werden zu lassen, darf ich mir zuerst erlauben zu träumen, groß zu denken und vermeintlich Unmögliches möglich werden lassen. Die Einschränkungen unserer eigenen Träume und das Verneinen lässt viele Träume schon als Same absterben.

Die Kunst des Führens

Die Kunst des Führens

Wer führen will, muss dienen können. Ein Ausspruch, der viel Wahrheit beinhaltet, ist doch der Führende der Dienende für den Geführten. Dienen ist jedoch nicht gleichzusetzen mit unterwürfig zu sein. Jemanden zu führen, bedeutet sich mit der Person auseinandersetzen zu wollen, um ihr/ihm die bestmögliche Art der Unterstützung anbieten zu können, die sie/er nehmen kann und von sich aus den Antrieb verspürt dieser imaginären Spur folgen zu können bzw. zu wollen.

Jetzt

Jetzt

Anerkenne ich mich in meinem Wert und stehe aufrecht für mich ein, beziehe ich Haltung und strahle dieses Selbstbewusstsein in die Welt. Ich repräsentiere das, was ist, mit allen Licht- und Schattenseiten.

Selbstbewusstsein

Selbstbewusstsein

Anerkenne ich mich in meinem Wert und stehe aufrecht für mich ein, beziehe ich Haltung und strahle dieses Selbstbewusstsein in die Welt. Ich repräsentiere das, was ist, mit allen Licht- und Schattenseiten.

Ich mach’ mein Ding

Ich mach’ mein Ding

Das eigene Ding zu machen bedeutet, gut mit seinen Ansichten und Meinungen im eigenen Sattel zu sitzen und trotz allem die Reife zu besitzen, andere Meinungen und Standpunkte gelten zu lassen.

Der Weg des Neubeginns

Der Weg des Neubeginns

Alles unterliegt dem Wandel, denn Veränderung ist die einzige beständige Konstante im Leben jedes Einzelnen. Ohne Veränderung oder Weiterentwicklung tritt Starrheit auf den Plan und lässt die Dinge unbeweglich werden. Diese Unbeweglichkeit führt zu Stillstand und einem Gefühl der Ausweglosigkeit. Daraus resultiert oft Frustration und in weiterer Folge Resignation. Um einen Neubeginn zu zelebrieren, darf ich mich umwenden und mich auf das ausrichten, was nährt und Kraft gibt und dem eigenen Wesen entspricht. Sich selbst treu sein, heißt sein ganzes Potential voller Leichtigkeit und Freude leben und zelebrieren dürfen, um mit den ureigenen Lösungen, Kräften, Ideen das große Ganze zu unterstützen und einen Neubeginn für alle in Deinem Umfeld zu ermöglichen.

Selbstfürsorge

Selbstfürsorge

Voller Lust sich dem eigenen Ich-bin hinzugeben, sich zu ehren und mit all seinen Aspekten anzunehmen, ist die Kunst, um Selbstfürsorge zu zelebrieren. Werde ich mir meines Seins gewahr, strahle ich dieses aus und die anderen können mich in meiner Gesamtheit sehen und wertschätzen, da ich Ich bin.

Überleben oder Erleben

Überleben oder Erleben

Wir leben in einer Zeit, wo das Erleben aufgrund der Fülle, Schnelligkeit und des beständigen Rauschens an Lärm und Überforderung kaum mehr möglich ist. Der Mensch rutscht dann ins Überleben, um in der Welt der Hektik, der Krieges, der Gewalt und der Reizüberflutung nicht unterzugehen. Das Mensch-Sein hat jedoch eine zentrale Aufgabe: Es geht um das Erleben und Erfahren der Welt in all ihren Facetten. Um dies zu ermöglichen ist jede/r Einzelne/r aufgefordert innezuhalten, zu lauschen, wahrzunehmen und den Raum für das Erleben aufzuspannen. Frage nach, wenn Dinge, die Du erlebst, unklar sind, gebiete Einhalt, wenn Erlebtes Dich zu übermannen droht und sei achtsam wieviel Du Dir zumutest und vom Erlebten verarbeiten kannst und willst. Nur durch diese Art der Achtsamkeit Dir selbst gegenüber bist Du im Fluss des Seins. Die inneren Welten offenbaren Dir dann ihren Reichtum und es gilt die Schätze im inneren zu heben, um im außen die Welt mit allen Sinnen, Talenten und Gaben zu erleben. Halte inne, werde langsamer, bleib bei Dir und atme aus, um dem Trubel und der Hektik Einhalt zu gebieten. Der Schatz ist nicht im außen, sondern verborgen in Deiner Seele und nur durch wahrhaftiges Einlassen auf alles was ist, zu erleben.

Über das Ziel hinausschießen

Über das Ziel hinausschießen

Schießt Du über das Ziel hinaus, ist oft eine dahinterstehende Emotion der Auslöser. Dieser auf die Spur zu kommen, stellt die Lösung dar, um herauszufiltern, ob und wie die Thematik gelöst werden kann. Letztendlich geht es immer um Wachstum, daher ist es essenziell sich gewahr zu werden, was das hehre Ziel ist und ob es sich für Dich lohnt Energie hineinzustecken, oder nicht? Ich kann jedoch auch mit meinen eigenen Ambitionen übers Ziel hinausschießen und dann erschöpft zurückbleiben, weil Du „Wasser in einen leeren Brunnen“ geschüttet hast. Werde Dir daher zuerst gewahr, ob Du in dieser Angelegenheit Wachstum siehst, ob es sich lohnt zu investieren, ob Du die dafür nötigen Ressourcen hast und ob Du dafür brennst. Dann kannst Du Dein Ziel ansteuern und alles dafür tun, um konsequent dranzubleiben. Der Weg ist das Ziel und Veränderung ist die einzige Konstante im Leben.

 

Praxis wirkende Kraft

Wienergasse 2
2380 Perchtoldsdorf
ÖSTERREICH

  +43 664 3851238
 

© Copyright 2000-2022 Katharina Linhart
Alle Rechte vorbehalten.
ImpressumDatenschutz

Informationspflicht lt. §5 E-Commerce Gesetz, §14 Unternehmensgesetzbuch bzw. §63 Gewerbeordnung und Offenlegungspflicht lt. §25 Mediengesetz

Made with MODX
by Gernot Ebenlechner