Letterhead

Katharina Linhart – „Ich sehe Dich.“
Spirituelle & prozessorientierte Persönlichkeitsentfaltung

Das Runenstellen

Das Runenstellen

Ähnlich wie bei den Asanapositionen des Yogas verfolgen Runenstellungen Ziele wie: Körper und Haltungsbeherrschung, Gedankenkontrolle durch Gesang, Gefühlskontrolle, Bewusstwerdung der Rune selbst und Beherrschung des Willens.

Runengymnastik kann prinzipiell zu jeder Tageszeit und an jedem Ort durchgeführt werden. Es hat sich aber gezeigt, dass es dennoch Unterschiede in der Auswirkung gibt, die von der Tageszeit, vom Ort oder der eigenen Vorbereitung abhängig sind:

  • In der Früh ist sie intensiver als am Abend
  • In der Natur kraftvoller als in geschlossenen Räumen
  • Nackt sind die Empfindungen stärker als bekleidet

In welche Richtungen die Übungen durchgeführt werden haben einen weiteren wesentlichen Punkt in der Wirkung und Intensivität:

  • Mit dem Kopf nach Norden= im Magnetfeld der Erde
  • Mit dem Kopf nach Osten oder Westen= Induktionshaltung (anregende Haltung)
  • Schräge Positionen (NW oder SO)= Mischwirkungen

In der Natur und bei den Tieren können unterschiedlichste Reaktionen bemerkt werden. Es macht auch einen Unterschied, ob einleitende Rituale (Bannungen oder Weihungen) vorher und nachher durchgeführt werden.

Phänomene beim Runenstellen oder der Runengymnastik sind

  • Zuckungen, Krämpfe und Energieschübe zeigen, dass sich Kanäle öffnen und der Körper das freie Fließen der Energien wieder erlangt. Diese Erscheinungen sind begrüßenswert!!
  • Kribbeln zeigt das Fließen der Energien an!!
  • Zittern und Schütteln sind eventuell Zeichen einer Trance
  • Schaukeln tritt auf, wenn sich der Körper auf die Energieform einstimmt. Folgen Sie der Richtung und gehen Sie die Rune in der jeweiligen Richtung weiter
  • Warmer Schweiß ist ein Anzeichen für Reinigungsprozesse und Aufheizung
  • Kalter Schweiß zeigt Kreislaufprobleme an- sofort aufhören!
  • Gähnen und Aufstoßen sind Mechanismen ruhendes und stagnierendes QI (Energie) zu entfernen
  • Starke Darmbewegungen und Blähungen sind ebenfalls Zeichen sich lösender Blockaden

Nach Beendigung der Runengymnastik oder jeder einzelnen Rune massiere die Energie zuerst in die Ohrläppchen, dann im ganzen Gesicht und schließlich in den Körper ein. Konzentriere die überschüssige Energie im Dantiem oder Hara-in Ihrer Mitte!

 

Praxis wirkende Kraft

Wienergasse 2
2380 Perchtoldsdorf
ÖSTERREICH

  +43 664 3851238
 

© Copyright 2000-2017 Katharina Linhart
Alle Rechte vorbehalten.
ImpressumDatenschutz

Informationspflicht lt. §5 E-Commerce Gesetz, §14 Unternehmensgesetzbuch bzw. §63 Gewerbeordnung und Offenlegungspflicht lt. §25 Mediengesetz

Made with MODX
by Gernot Ebenlechner

Teilen