Letterhead

Katharina Linhart – „Ich sehe Dich.“
Spirituelle & prozessorientierte Persönlichkeitsentfaltung

Die Runenmagie im keltischen Jahreskreis

Die Runenmagie im keltischen Jahreskreis

Die vorliegenden Runenabende zollen der jeweiligen Runenwesenheit, die mit der Runenglyphe in Verbindung steht Respekt. Es wird der Runengeist in seiner allumfassenden Verbindung in den unterschiedlichsten Welten beleuchtet. In traditionellen schamanischen Kulturen ist es immer wieder üblich, Hilfsgeister auf den Weg der Überlieferung zu erwerben. Die Runenritualeinheiten sind nach dem keltischen Jahresrad aufgebaut, und den Festen im Jahreskreislauf zugeordnet. Durch das Ineinanderflechten der 3 Runengeister auf einen Jahreszeitpunkt zugeordnet, wird die Verbundenheit zu Mutter Natur gestärkt und der innere Rhythmus wiedergefunden

Die Runen sind mit dem nordischen/germanischen Pantheon und Mythologie eng verwoben. Odin, der Wanderer möchte mit Hilfe der Runen und ihrer dahinterstehenden Thematiken zum Eintauchen und Aktivieren der archetypischen Energie, die jeder Rune innewohnt, einladen.

Die Bezeichnung „Rune“ ist von der Wurzel run- (gotisch runa) mit der Bedeutung „Geheimnis“ abzuleiten. Verwandt damit sind auch die deutschen Wörter „raunen“ und „Geraune“.

Die Runen stehen mit dem Tarot und den Equilibrium Fläschchen von Aura Soma in Beziehung. Verbindungen gibt es ebenfalls zu Bäumen, Pflanzen und Farben. Die magischen und heilenden Wirkungen der Runen, die im täglichen Leben leicht umsetz- und anwendbar sind, werden so wie die Vernetzungen und tiefen Verflechtungen in den jahreszeitlichen Runeneinheiten erläutert und erarbeitet.

Die Runen sind im Steinkreis den keltischen Hochfesten zugeordnet, und haben einen Platz in der Haupt- bzw. Nebenhimmelsrichtung inne. Den Blick auch über die Mitte zur gegenüberliegenden Seite, und den dort vorherrschenden Runenkräfte bringt oft tiefe und erlösende Erkenntnisse, um die Rune noch tiefer zu verstehen, und aktiv mit allen Querverbindungen im Leben anzuwenden.

Die Runengeister treten dem schamanisch Reisenden in ihrer jeweiligen Runenebene entgegen. Als materielle Entsprechung dieser Wesenheiten dienen Runenstäbe oder Steine, die du selbst hergestellt hast, und die du mit deinem eigenen Blut weihen solltest sowie mit der Kraft ihrer Verbündeten, wie Heilsteine, Heilkräuter, Blumen und Baumgeistern auflädst.

Die 1. Welt, die Welt der Mineralien wird mit den Halbedelsteinen der Steinheilkunde in Verbindung gebracht. Diese Welt gibt der Rune Kraft, Stabilität und Boden unter den Füßen, auf dass mit der jeweiligen Kraft die Projekte realisiert werden können.

Die 2. Welt, die Welt der Pflanzengeschwister unterstützt die Energie der Rune mit den dazu gehörenden Heilkräutern, Blumen und Bäumen, um neues keimen zu lassen.

Die 3. Welt, die Welt der Tiere bringt das Krafttier herein, um die Rune noch deutlicher zu charakterisieren, und eine Fylgia an der Seite zu haben.

Die 4. Welt spricht von der Vernetzung zwischen der Menschenwelt - das was wir Realität nennen, mit der nicht alltäglichen Wirklichkeit, wo all diese Kräfte dem Menschen hilfreich zur Seite stehen.

Nähert man sich verknüpfend und verbindend diesen Welten, dann unterstützen die Gottheiten und das kleine Volk den Menschen auf seinem Erkenntnisweg.

Das alte futhark besteht aus 24 Runen, wobei pro Abend 3 Runen und die dahinterstehende Thematik ineinander verwoben und miteinander in Kontext gestellt, aufgeworfen und bearbeitet werden. Die 24 runischen Hilfsgeister repräsentieren ein in sich abgeschlossenes Abbild des Multiversums mit all ihren Verbündeten aus dem Reich der Steinheilkunde, Pflanzenkunde und dem Reich der Helfertiere und Totemtiere.

Pro Einheit werden die ineinander verwobenen Themengebiete der Runen beleuchtet und von verschieden Aspekten bearbeitet, erfahren und praktisch umgesetzt, sowie mit den 8 großen Jahrekreisfesten in Verbindung gesetzt. 

Die intensive Auseinandersetzung mit den Runengeistern und deren energetische Komponente, ermöglichen ein vertieftes Arbeiten um die Zuordnungen zu den 64 Lebensbildern des alten I Ging, die im Rad der Selbsterkenntnis erläutert werden, intensiver zu beleuchten. Dadurch erhält die Tor Bezeichnung des Hexagramms eine vertiefende Erläuterung und somit Griffigkeit. Die Krafttiere, die den Runenwesenheiten zur Seite stehen ergänzen die Kombination von Lebensbild (Hexagramm der 64 keys) und Runenwesenheit.

Das Jahreskreisfest rund um den dazugehörigen Vollmond strukturiert den inneren Lebensplan und festigt das Vertrauen in die Geborgenheit der Lebensrhythmen.

Ritualeinheiten

Runenritualeinheit zu Imbolc 

Brigid – Rückkehr des Lebens – Neuer Zyklus in der Natur

Peord: Die Einweihung

Algiz: Der Schutz

Sowelu: Die Ganzheit

Imbolc wird auch als Tag der Heiligen Brigid gefeiert, ist der Tag zwischen der Wiedergeburt des Lichts und der Manifestation des Lebens an sich. Es ist Zeit, des Wiedererwachens der Sonnenkraft und das damit verbundene Versprechen neuen Lebens zu feiern. Imbolc ist der Beginn des Frühlings. Das erste Frühlingslicht wird mit Fackeln und Kerzen begrüßt und verstärkt. Imbolc ist der Göttin des neuen Lichts, der Quellen und der Dichtung, sowie der keltischen Göttin Brigid, geweiht.

PEORD

Peord, ist die Rune der Allliebe und des Strebens hin zu einem neuen Sein, das sich aus dem Innersten gebären möchte. Es ist die Rune, die eine Transformation einleiten möchte, und Dich einladen möchte Hinweise und Widerspiegelungen im Außen für den inneren Lernprozess zu nutzen.

ALGIZ

Algiz die Rune des/der Krierger/in, möchte Dich einladen sich den emotionalen Seiten des Seins zuzuwenden und trotz erfahrenen Schocks oder Traumatas Dein Herz für eine neue Richtung zu öffnen.

SOWELU

Die Rune Sowelu verkörpert den Blitz und stellt daher auch eine Verbindung zur Kabbala, dem Lebensbaum dar. Sie möchte Dich an die Gaben und Talente und das alte Wissen Deiner Seele erinnern, und dass es Zeit wird dies zu aktivieren bzw. zu öffnen

Runenritualeinheit zu Ostara 

Geburtsfest – Frühlingsäquinox – Frühlingsanfang

Teiwaz: Die Kriegererweckung

Berkana: Die Blüte und Fülle 

Ehwaz: Die Bewegung

Die Rückkehr des Lebens und das erste Sonnenfest nach den Rauhnächten, dass bei den Germanen der Göttin des jungen Lichts und Lebens, Ostara, geweiht ist. Der keltische Festname ist Alban Eilir. Nach der traditionellen Zählung ist es nicht der Beginn, sondern die Mitte des Frühlings. Wir feiern die Wiedergeburt der Natur aus dem Todesschlaf des Winters und die neue Kraft, die uns die Natur und die Götter jetzt schenken.

TEIWAZ

Teiwaz ist die Rune des/r Krieger(s)/in und sein/ihr Kampf gilt immer dem begrenzten Ich. Diese Rune möchte Dich einladen Dich von der Vergangenheit zu verabschieden, und für die Liebe zu öffnen. So ermöglicht Dir Teiwaz Deine Persönlichkeit und Deinen Charakter zu formen.

BERKANA

Berkana, eine Ahnenrune und Frühlingsbotenrune (auch im übertragenem Sinn) führt zur Blüte und zur Reife. Um dies zu ermöglichen ladet sie Dich ein, mit mit Sorgfalt und Aufmerksamkeit, tief in die Dinge einzudringen.

EHWAZ

Ehwaz möchte Dich einladen in Bewegung zu kommen und vorallem Klarheit in Deine Herzensangelegenheiten zu bringen. Zeige Bemühen und fokussiertes Handeln, dann kannst Du standhaft Deinen Weg gehen.

Runenritualeinheit zu Beltaine 

Walpurgis – Götterhochzeit – Beltaine – Maifest

Mannaz: Das Selbst

Laguz: Das Fließen

Inguz: Die Fruchtbarkeit

Beltane ist ein Frühlings- und Fruchtbarkeitsfest und stellt in der irischen Mythologie Übergänge aller Art (Land/Wasser, Erde/Luft, Jahreszeiten) dar. Beltaine ist der Übergang vom Frühling zum Sommer und bedeutet "leuchtendes Feuer" oder "Feuer des Bel" (Belenos). Es ist ein Fest der Reinigung und der Fruchtbarkeit, der Zeit der Stärke und Reife. Der Hauptaspekt dieses hohen keltischen Festes ist die Wiederanbindung unserer eigenen inneren Schöpferkraft an unseren inneren göttlichen Funken.

MANNAZ

Mannaz ist die Rune des eigenen Ichs. Es gilt sich bewusst auf die eigenen Füße zu stellen, und sich von der Vergangenheit zu verabschieden, alle unerwiderten Lieben im Leben gehen zu lassen, und die Liebe neu zu begrüßen.

LAGUZ

Laguz die Rune des Fließens und des wassers möchte Dich daran erinnern Deinem Wesen bedingungslos treu zu bleiben. Dieser Rune unterstehen auch die Bereiche Emotionen, Beziehungen und Partnerschaften.

INGUZ

Inguz die Rune der Fruchtbarkeit zeigt Dir an, dass Harmonie und Ordnung in Beziehungen Einzug halten darf. Sie möchte Dich daran erinnern, dass die Energie der Aufmerksamkeit folgt und dass Du Deiner Intuition bedingungslos vertrauen darfst.

Runenritualeinheit zu Litha 

Tötung Balders – Mittsommer - Sommersonnenwende

Dagaz: Der Durchbruch

Othila: Die Trennung 

Fehu: Besitz & Wohlstand

Die Sommersonnenwende, die astronomisch den Sommerbeginn markiert, ist traditionell die Mitte des Sommers. Wir feiern im Bewusstsein, dass ihm im Kreislauf des Seins unweigerlich der Abstieg folgen muss, den Höchststand der Sonne mit einem großen Feuer. In der keltischen Tradition ist Mittsommer, Alban Hefin, den Muttergottheiten geweiht, in der germanischen dementsprechend auch Baldurs Mutter Frigg, die eine sehr begabte Seherin war und die Wissen um das gesamte Schicksal besaß.

DAGAZ

Dagaz ruft Dich auf mit der Verwirrung in deinem Innersten Freundschaft zu schließen. Dazu ist es essentiell mit sich und seinen Ängsten über den eigenen Selbstwert fried- und liebevoll umzugehen.

OTHILA

Othila, die Rune der Weiblichkeit und der Entschlusskraft ruft Dich auf, Dich von allem Alten und Behinderten zu trennen. Dies können Werte, Einstellungen oder Beziehungen sein, Dich selbst in dieses Leben zu gebären, als die/der Du wirklich bist.

FEHU

Fehu ist die Rune der Erfüllung und verlangt eine tiefe Erforschung der Bedeutung von Profit und Gewinn. Sie möchte Dich einladen auf Konservierung und Erhalt dessen zu achten, was bereits gewonnen ist.

Runenritualeinheit zu Lughnasad 

Erntefest – Schnitterfest – Lammas

Uruz: Die Kraft und Stärke

Thurisaz: Der Dorn der gehen darf 

Ansuz: Das zu Empfangende

Das deutsche Wort Herbst und das nordische haust (gesprochen: höist) bedeuten wie das englische harvest eigentlich "Ernte", sodass das Haustblót in erster Linie ein Erntefest bzw. ein Dankopfer für "gute Ernte und Frieden", die Segnungen der Vanengötter, ist. Der Herbst beginnt mit Lughnasa, dem ersten der (mit Alban Elfed und Samhain) drei keltischen Erntefeste. Der keltische Festname kommt von Lugh, ein Sohn des Dagda mit der Riesin Ethlinn.

URUZ

Uruz ist die Rune der Kraft, sowie der Beendigung und des Neubeginns. Es ist die Rune des Durchgangs, da es den Tod im Inneren zu erfahren gilt. Um zwischen den Extremen eine Balance herstellen zu können, ist es essentiell auf das Jetzt und die Gunst des Augenblicks zu achten.

THURISAZ

Es gibt Arbeit inner- und außerhalb Deines Selbst, da eine Konfrontation mit einem Spiegelbild im Außen ansteht. Die Rune möchte Dein Wartevermögen steigern, denn es ist jetzt noch nicht die Zeit gekommen, um Entscheidungen zu fällen, da es vorrangig gilt, das Alte loszulassen.

ANSUZ

Ansuz kann die Entfaltung neuen Lebens verheißen, wenn die inneren Weichen auf Empfangen eingestellt sind. Dieses Empfangen bezieht sich vor allem auf Werte und deren Ausdruck sowie den eigenen Tiefen, da diese Rune den Drang unbewussten Antrieb mit bewusster Erkenntnis zu vereinbaren, symbolisiert.

Runenritualeinheit zu Mabon 

Mabon – Gleichgewicht – Herbstanfang – Herbstäquinox

Raido: Die Reise ins Innere

Kaunaz: Das Licht und die Klarheit

Gebo: Die Partnerschaft und das Bewusstsein

Mit dem Herbstfest, nach dem Hauptteil der Ernte, beginnt die dunkle und stille Zeit des Jahres, in der die Nächte länger als die Tage sind. Sie ist eine Zeit der Sammlung und Verinnerlichung, in der wir die Keime für Dinge legen können, die im Frühling wachsen sollen (sowohl im weltlichen als auch im übertragenem Sinn). In der keltischen Tradition ist Alban Elfed dem göttlichen Kind Mabon ("Sohn") geweiht, der wie der griechische Dionysos in die Unterwelt hinabsteigt und wiedergeboren wird. Auch die Mysterien des Dionysos wurden im Herbst gefeiert.

RAIDO

Raido möchte Dich einladen eine Reise zu Deiner Seele zu unternehmen, um das innere Kind aus den selbstgesteckten Gefängnissen zu befreien. Durch die Kommunikation und Versöhnung im Inneren kann die Entwicklung hin zum Höheren Selbst und zur Einigung mit sich selbst vollzogen werden.

KAUNAZ

Kaunaz ist die Rune für Aktivität, Klarheit, Konzentration und Ernsthaftigkeit. Sie wird auch mit der Fackel und dem Licht in Verbindung gebracht. Überall dort wo Licht hinfällt, wird der Schatten verdrängt bzw. erhellt.

GEBO

Die Rune Gebo ruft auf, genügend Raum zwischen einander zu lassen, „damit die Winde des Himmels“ dazwischen tanzen können. Freiheit ist das Geschenk, das sich jeder selbst schenken darf und wir einander gewähren dürfen, da alle anderen Geschenke ihren Ursprung darin haben.

Runenritualeinheit zu Samhain 

Totengedenken – Allerseelen – Halloween – Neujahr

Wunjo: Freude & Wonne

Hagalaz: Das Wachrütteln  

Nauthiz: Die Not- wendung

Samhain ist ein Fest des Todes und der Hoffnung auf neues Leben. Auch markiert Samhain den Beginn des "Dunklen Jahres", den introspektiven Teil des Jahresrades, in dem man auf und vor allem in sich selbst schaut. Es ist eine stille, tote Zeit. Die Natur bereitet sich darauf vor, bis Imbolc zu ruhen, die Zugvögel sind in den warmen Süden geflogen und das Land ist kalt und grau. Wenn sich nun die Naturenergien zur Ruhe begeben und die Dunkelheit des Winters regiert, ist es Zeit, sich selbst zu beobachten, auszuruhen und sich auf das kommende Jahr vorzubereiten. Es ist Zeit für einen Rückblick auf das, was im gerade vergangenen Jahr getan wurde und was das Jahr und die eigenen Taten gebracht haben. Es ist eine Gelegenheit, sich selbst kennen zu lernen. Samhain ist das Fest, an dem Mutter Erde sich zur Ruhe begibt.

WUNJO

Die Rune Wunjo ist die Rune der Wiederherstellung der harmonischen Verbindung des begrenzten Ichs mit dem Höheren Selbst. Mit Hilfe dieser Rune kann die Seele von Innen durchstrahlt werden, da der Wandel der von Nöten war, bereits vollzogen worden ist. Freude, Glück und Wonne stellen sich ein, wenn Du im Fluss des Lebens bleibst.

HAGALAZ

Hagalaz ruft zur Veränderung und Weiterentwicklung auf, da sie Dich wachrütteln will und Dich auffordert vertrauensvoll in das Innerste Deiner Seele vorzudringen. Diese Rune möchte Dich von der materiellen Wirklichkeit und ihren Beengungen befreien und fordert Dich auf weiterzuwachsen und Dich aus Dir selbst heraus zu entwickeln.

NAUTHIZ

Nauthiz ist die Rune der Not-Wendung und möchte Dich auffordern alle Illusionen loszulassen und Dein eigenes Licht zur Lebenskraft werden zu lassen. Der Zwang und die Strenge, die mit Nauthiz oft einher geht, möchte Dir Deine Schatten vor Augen führen, und Dich einladen offen auf diese zuzugehen.

Runenritualeinheit zu Jul

Wiedergeburt – Mittwinter - Wintersonnenwende

Isa: Die Wiedergeburt durch Innenhalten

Jera: Der Zyklus einer neuen Ernte

Eiwaz: Verwurzelt und angebunden  

Die Julnacht ist die längste Nacht des Jahres. Das Julfest ist ein Wendepunkt, ein Anfang. An diesem Tag feiern wir die Rückkehr von Licht und Leben. Jul ist der Geburtstag des Sonnengottes, der Tag des Triumphes des Lichts über die Dunkelheit. Der altgermanische Festname Jul (engl. yule, isl. jól) ist ein Mehrzahlwort, denn er bezeichnet sowohl das eigentliche Mittwinterfest als auch die Tage, die mit ihm verbunden sind, d.h. die Zeit bis zum Jahresbeginn. Auch der Name Weihnachten ist heidnisch. Jul ist die weihevolle Nacht, in der Baldur wiedergeboren wird. Der Zweig, der Baldur den Tod brachte, die Mistel, wird zum Heilssymbol. Licht und Wärme, die nun kommen werden, feiern wir durch ein Feuer oder durch viel Kerzenlicht. Der Lichterbaum ist der immergrüne Weltbaum, der nun erstrahlt. Jul gehört zu den wichtigsten heidnischen Festen. Als Wende des Jahres ist es sogar das wichtigste Fest, an dem alles endet und neu beginnt. Daher werden bei der Julfeier alle Feuer und Lichter gelöscht und neu entzündet. Haus und Hof werden mit Räucherwerk gereinigt.

ISA

Die Rune Isa möchte zum Innehalten aufrufen. Innehalten versus Stillstand, um zu reflektieren und den Geist in alle Bereiche des Lebens einzuladen. Dadurch ist eine Phase der Empfänglichkeit und des Werdens eingeleitet, die zum Nachwassern einladen möchte, was festgehalten wird.

JERA

Jera ist die Rune der Ernte und des guten Gelingens, wenn nicht vor der Herausforderung kapituliert wird und der Kopf in den Sand gesteckt wird. Die Herausforderung bezieht sich vorallem darauf, dem Lebensrad zu folgen und das Leben von seinen schönen Seiten zu sehen.

EIWAZ

Eiwaz möchte Dich mit Yggdrasil der Weltenesche verbinden.Sie ladet Dich ein, Deine innere Achse auszurichten, um die Verbindung zu Mutter Erde (Wurzelchakra) und Vater Himmel (Kronenchakra) aufzubauen. Dadurch kannst Du selbst über das Herzchakra für die Kraft der Liebe erwachen, und mit Ausdauer und Voraussicht handeln.

Inhalte der Runengeisterabende und ihrer Verbündeten

  • Pro Abend wird eine Runenwesenheit mit all ihren Querverbindungen vorgestellt, um Dich in die Selbstreflexion zu den aufgeworfenen Themen zu bringen
  • Anhand von Wissen und Verknüpfungen zu Deinem Ich im Hier und Jetzt, kann sich Verstehen für manche Stolperfallen und Vermeidungsstrategien entwickeln
  • In geführten Meditationen, schamanische Reisen oder Trancen, erfährst Du das aufgeworfene Thema der Runenwesenheit im Kontext mit Dir, und Deinen Themen
  • Durch die einzelnen Runenenergien erhältst Du Unterstützung, die Dein Innerstes berühren und Dich ermuntert neue Wege zu gehen, um Überholtes abzulegen, Erkenntnisse mitzunehmen und Verletzungen heilen lassen zu dürfen. So kann Deine wahre innerliche Meisterschaft erstarken. Das Runenstellen und singen des Galdr-Gesang (das Vibrieren einer Rune) verstärkt die Energie der Runenwesenheit.
  • Querverbindungen in die 5 Welten des schamanischen Kosmos ermöglichen eine umfassende Möglichkeit den Runenarchetyp über die Ebene der Steinheilkunde, der Pflanzenkunde (Bäume, Blumen und Heilkräuter) und der Krafttiere zu erfassen.

Die Runenritualabende können ohne Vorkenntnisse besucht werden und sind nicht aufeinander aufbauend gestaltet.

Workshopleiterin

Kosten

Preis:
€58,00 inkl. 20% USt. für die Abendveranstaltung bzw. die Option des Selbststudiums via Audiofile und PDF Skripten. Zahlbar in bar vor Ort oder vorab auf Rechnung per Überweisung bzw. Paypal (zuzüglich der Paypal-Gebühren)

MP3-Optionen

Kostenloses MP3 bei Teilnahme

Bei dieser Veranstaltung wird der Ton mitgeschnitten und steht den teilnehmenden Personen kostenlos als MP3 zur Verfügung (der Downloadlink wird per E-Mail zugeschickt).

Veranstaltungsinhalte ohne persönliche Teilnahme

Der MP3-Mitschnitt zusammen mit ausführlichen PDF-Skripten per Downloadlink kann auch unabhängig von der Teilnahme erworben werden. Die Bestellung erfolgt auf der Seite der jeweiligen Veranstaltung.

Nächster Termin

  • Imbolc Runenmagie im keltischen Jahreskreis am 11.02.2020

    Imbolc Runenmagie im keltischen Jahreskreis am 11.02.2020

    Die Runenritualeinheiten sind nach dem keltischen Jahresrad aufgebaut, und den Festen im Jahreskreislauf zugeordnet. Imbolc wird auch als Tag der Heiligen Brigid gefeiert, ist der Tag zwischen der Wiedergeburt des Lichts und der Manifestation des Lebens an sich. Es ist Zeit, des Wiedererwachens der Sonnenkraft und das damit verbundene Versprechen neuen Lebens zu feiern. Imbolc ist der Beginn des Frühlings. Das erste Frühlingslicht wird mit Fackeln und Kerzen begrüßt und verstärkt. Imbolc ist der Göttin des neuen Lichts, der Quellen und der Dichtung, sowie der keltischen Göttin Brigid, geweiht. Durch das Ineinanderflechten der 3 Runengeister auf einen Jahreszeitpunkt zugeordnet, wird die Verbundenheit zu Mutter Natur gestärkt und der innere Rhythmus wiedergefunden

Diese Veranstaltung kann ebenso im Selbststudium verinnerlicht bzw. erfahren werden. Hierfür wird das Workshop live via Audiofiles während der Veranstaltung aufgenommen. Die links zu den files werden, wie auch die PDF Skripten, via email versendet, und können so bequem zur passenden Zeit zu Hause angehört, bzw. die geführten Reisen erfahren werden.

 

Praxis wirkende Kraft

Wienergasse 2
2380 Perchtoldsdorf
ÖSTERREICH

  +43 664 3851238
 

© Copyright 2000-2019 Katharina Linhart
Alle Rechte vorbehalten.
ImpressumDatenschutz

Informationspflicht lt. §5 E-Commerce Gesetz, §14 Unternehmensgesetzbuch bzw. §63 Gewerbeordnung und Offenlegungspflicht lt. §25 Mediengesetz

Made with MODX
by Gernot Ebenlechner

Teilen