Letterhead

Katharina Linhart – „Ich sehe Dich.“
Spirituelle & prozessorientierte Persönlichkeitsentfaltung

Nachlese

Nachlese

Blog-Einträge zu „2014“

Gnade versus Glück

Die meisten Menschen verwechseln Gnade mit Glück. Gnade ist tiefgreifend und umwälzend, Glück zufällig und flüchtig. Glück ist daher etwas das dem Zufall oder einer günstigen Gelegenheit entspringt, wohingegen Gnade etwas aus dem innerlichen göttlichen Funken Entsprungenes darstellt. Gnade wird Dir dann zuteil, wenn du all Deine Sinne auf die Verwirklichung Deiner wahren Essenz und dem Entfalten des Selbigen ausrichtest.  Gnade ist allgegenwärtig und wird dann sichtbar und erfahrbar, wenn Du sie Dir selbst zugestehst.

Abhängigkeit

Das Leben birgt eine Unmenge an Erfahrungen und es liegt an jedem/r Einzelnen in welchem Licht die jeweilige Erfahrung erscheint, aufgenommen und verarbeitet wird. Des weiteren ist der Gegenspieler zur Abhängigkeit bez. getätigter oder erfahrenen Optionen im Leben, die Selbstverantwortlichkeit, der die Selbstliebe, und das Loslassen von Bedürfnissen und Angst, im Gefolge ist.

Einlassen

Willst Du etwas erfahren, etwas oder jemanden mit Deinem ganzen Sein wahrnehmen, dann ist das Einlassen auf diese Sache oder diese Person von Nöten. Denn nur durch den Austausch der Erfahrungen und des Einlassens auf ein Miteinander, und vor allem auf die Veränderungen die damit einher gehen, ist eine Weiterentwicklung möglich.

Sinnlichkeit

Im Wort Sinnlichkeit sind all unsere Sinne verborgen, mit denen wir die Welt erfassen. Wie sehr fixierst Du Dich auf das Sehen - der Sinn der zumeist am intensivsten genutzt wird? Gibst du Deinen anderen Sinnen und auch Deinem 6. Sinn Raum, um erfahren zu werden?

Verbundenheit

Im Wort Verbundenheit steckt das Wort "Bund". Im Deutschen verwenden wir das Wort Bund, um einen Bund zu besiegeln, einen Bund einzugehen oder verbunden zu sein. Bei all diesen Bedeutungen geht es um zwei oder mehrere Personen, eben auch um einen Verbund.

Liebe

Die Erfahrung lehrt uns, dass Liebe nicht darin besteht, dass man einander ansieht, sondern dass man gemeinsam in die gleiche Richtung blickt. (Antoine de Saint-Exupéry)

Bedürfnisse

Jeder von uns hat Bedürfnisse. Diese werden jedoch oft über versteckte Emotionen kundgetan.

Rückbesinnung

Das Leben in der dreidimensionale Welt hat viele Möglichkeiten für jede Einzelnen sich zu erfahren, zu verstehen, kennen zu lernen, in Kontext mit anderen zu stellen, sich zu erforschen und vieles mehr. Ein wesentlicher Part dabei ist die Rückbesinnung auf das wahre Sein, das was DICH ausmacht: der/die zu sein, der/die Du bist und nicht eine Kopie, ein Abziehbild oder angepasst.

Positionierung

Das Leben besteht aus Herausforderungen, Entscheidungen und letztendlich Positionierungen.

Wahrhaftigkeit

Das Wort Wahrhaftigkeit beinhaltet das Wahre, Deine Wahrheit und das Haften, das Kleben, das Verwoben sein.

 

Praxis wirkende Kraft

Wienergasse 2
2380 Perchtoldsdorf
ÖSTERREICH

  +43 664 3851238
 

© Copyright 2006-2017 Katharina Linhart
Alle Rechte vorbehalten.
ImpressumDatenschutz

Informationspflicht lt. §5 E-Commerce Gesetz, §14 Unternehmensgesetzbuch bzw. §63 Gewerbeordnung und Offenlegungspflicht lt. §25 Mediengesetz

Made with MODX
by Gernot Ebenlechner

Teilen