Letterhead

Katharina Linhart – „Ich sehe Dich.“
Spirituelle & prozessorientierte Persönlichkeitsentfaltung

Abhängigkeit

Abhängigkeit

Um dem Muster der Abhängigkeit zu verfallen, sind unterschiedliche Parameter von Nöten. Das Gefühl verlassen zu sein oder zu werden, löst beim Abhängigen den Drang aus, Aufmerksamkeit zubekommen. Dieser Charakter Typ wird sich oft in Opferrollen finden, da die Einsamkeit die größte Angst des Abhängigen ist, und er sich daher unbewusst in solche Situationen manövriert.

 

Denn das was der Abhängige am meisten braucht, ist die Unterstützung seiner Mitmenschen, doch das Skurrile an der Situation ist, dass seine Erwartungen an die anderen darauf ausgerichtet sind, wie sie ihm helfen können. Tut er etwas für andere, so erwartet er als Gegenleistung ihre Zuneigung.

Eine weitere Falle der Abhängigkeit ist die leichte Identifizierung mit anderen. Die Verschmelzung mit den anderen wird wiederum von verschiedensten Ängsten gesteuert.

Platzangst ist eine der Ängste und auch hier findet sich das zugrundeliegende Thema in der Kindheit wieder, wo das Kind sich sehr abhängig von der Mutter war, und sich für ihr Glück verantwortlich gefühlt hat. Doch die größte Angst des Agoraphoben ist die Angst zu sterben, oder verrückt zu werden. All das rührt aus der Kindheit, da das Kind damals Emotionen den anderen zu offen gegenüber gestanden hat, und davon überzeugt war für ihr Glück oder Unglück verantwortlich zu sein.

Leidet ein Abhängiger sehr an seiner Problematik, und das Gefühl entsteht nichts mehr tun zu können, um wirklich geliebt zu werden, kann er/sie in eine Depression stürzen. Doch so wie bei allen Depressionen geht es auch hier um Aufmerksamkeit zu erhalten, und in seinem "Ich bin"  wahrgenommen zu werden.

Tappst Du in die Falle der Abhängigkeit so gibt es die unterschiedlichsten Motivationen und natürlich Möglichkeiten, von etwas oder jemanden abhängig zu sein. Der Mangel dahinter ist die treibende Kraft. Erlebe bzw. erleide ich einen Mangel und versuche durch Kompensation in Form einer Sucht nach/auf oder von etwas den Mangel auszugleichen, entferne ich mich immer mehr von mir selbst. Die Wunde des Verlassen-werdens, die hinter der Maske der Abhängigkeit schwellt, wird dann in der direktesten Form erlebt, da Du Dich selbst verlässt und aus dem Häuschen bist. Damit schließt oder öffnet sich der Kreis zu einem neuen Tanz und der Suche nach Aufmerksamkeit und Liebe.

Schneide die Marionetten Fäden durch an denen Du imaginär hängst, um Dein Leben mit all seinen Möglichkeiten zu sehen, zu gestalten und zu erleben. Löse die emotionalen Haken und erlaube Dir Dich selbst in dem Raum, der sich dir dann eröffnet, zu spüren. So hat das Herz Luft und Platz und Dein wahres „Ich bin“ erblüht.

 

Praxis wirkende Kraft

Wienergasse 2
2380 Perchtoldsdorf
ÖSTERREICH

  +43 664 3851238
 

© Copyright 2000-2017 Katharina Linhart
Alle Rechte vorbehalten.
ImpressumDatenschutz

Informationspflicht lt. §5 E-Commerce Gesetz, §14 Unternehmensgesetzbuch bzw. §63 Gewerbeordnung und Offenlegungspflicht lt. §25 Mediengesetz

Made with MODX
by Gernot Ebenlechner

Teilen