Letterhead
 
Suche
Newsletter Gedankensplitter-Blog

Newsletter Gedankensplitter-Blog

Blog-Einträge zu „2021“

Der Tanz des Lebens

Der Tanz des Lebens

Hingerissen von sich selbst zu sein, mag für manche befremdlich klingen, da es viel Selbstliebe und Selbstwertschätzung im Talon hat. Die innere Einstellung zu sich selbst inkl. der geführten Selbstgespräche sind von nicht zu unterschätzendem Wert, da es die Tiefe Deines Wesens darlegt. Beschwingt dem Leben gegenüber mitzuschwingen und Phasen der Ruhe und der Aktivität abzuwechseln ist oft der Schlüssel, um den Tanz des Lebens mit all seinen schnelleren und gemächlichen Takten gut folgen zu können. Gib in den Phasen des Innehaltens Deinem spirituellen Selbst Raum sich zu erfahren und wieder anzubinden an das Große Ganze. Hole Dir Impulse von Wissenden oder Wegbegleitern, um Dich in Deinem Sein liebevoll zu unterstützen und das Wissen in Dir zu tragen: Ich weiß es NOCH nicht!

Die Zeit zwischen den Jahren

Die Zeit zwischen den Jahren

Erkenntnisse setzen das Zulassen von neuen Erfahrungen, Meinungen und Erlebten voraus. Um sich in seinem eigenen Sein kennen zu lernen, und dann auch bewusst definieren zu können, ist die Bewusstheit über die eigene Authentizität der Schlüssel. Authentisches Sein bedeutet sich nicht zu verbiegen oder zu verstellen, sondern sich zu erlauben wahrhaftig zu sein. Diese Wahrhaftigkeit mag auch andere provozieren ihr bestes Ich bin ich die Welt strahlen zu lassen. In dem Augenblick wo Du weißt wer Du bist, was Du möchtest und was nicht, übernimmst Du Verantwortung für Dein Leben und kannst der sein/die sein, der/die Du willst, ohne dass Du jemanden anderen Dein Sein aufoktroyieren musst. Jeder macht seine Schritte in seinem Tempo und erlangt mit allen Handlungen – auch wenn sie von außen betrachtet als unnötig betrachtet werden – Bewusstheit über das ureigene Sein. Die daraus resultierende Erkenntnis ist quasi „handmade“ und unterstützt Dich in Deinem Selbstfindungsprozess vor allem in der Zeit zwischen den Jahren.

Das Gleichgewicht halten

Das Gleichgewicht halten

Um etwas in die Mitte zu bringen ist es von Nöten die beiden imaginären Waagschalen auszugleichen. Welche Aspekte liegen in der einen Schale und wie lautet das Gegengewicht dazu, das sich in der anderen Waagschale befindet? Um etwas auszugleichen, bedienen wir uns immer wieder unterschiedlichen Taktiken. Diese können ganz unterschiedlich sein und lange vorher überlegt oder spontan entschieden werden. Ganz gleich welche Methode Du wählst, die Frage, die sich dahinter versteckt lautet: Mit welcher Courage tust Du es und wie lautet der dahinterstehende Antrieb? Bist Du wach im Jetzt und handelst aus der eigenen Mitte heraus wird, wird Dein Sein sanft und wach sein. Glaubst Du jedoch kämpfen zu müssen, werden sich die inneren Krieger am Schlachtfeld treffen. Ziehe Dich dafür immer wieder zurück und lasse sterben was nicht mehr länger zu Dir gehört. Die spirituellen Welten unterstützen Dich in dieser Zeit, um Altes zuzusperren, damit Neues willkommen geheißen werden darf.  

Die Kunst des Wartens

Die Kunst des Wartens

Nichts ist so anstrengend wie zu warten, sagen die einen. Nichts ist so entspannend und kraftgebend, sagen die anderen. Wer von den beiden hat Recht? Die Kunst des Wartens beinhaltet beide Aspekte, es geht vielmehr darum, wie Du dem Warten gegenüber eingestellt bist. Lange auf etwas oder jemanden zu warten, kann zermürben, doch was ist, wenn Du die Zeit des Wartens zum Pflegen verwendest. Warten bedeutet pflegen. Wann hast Du Dich das letzte Mal gepflegt, gehegt, behütet, umsorgt oder verwöhnt? Geduld ist neben Pflegen das zweite wesentliche Wort beim Thema Warten. Geduldige Gewissheit klingt zwar wie ein Hohn, beinhaltet jedoch das Wissen, dass Fortschritt nur dann passiert, wenn der Zeitpunkt passt. Erlaube Dir in der Zeit des Wartens Missverständnissen auf die Spur zu kommen, Deine gemachten Erfahrungen damit zu respektieren, und zu sehen mit welchen Bündnispartnern lassen sich neue Erfahrungen initiieren. Sei Dir gewiss, dass das Universum immer darauf ausgerichtet ist Dich zu fördern, und Dein Sein in die Welt strahlen lassen möchte.

Den inneren Kompass neu ausrichten

Den inneren Kompass neu ausrichten

Sich dem Leben zu stellen, bedeutet immer wieder, sich neu zu orientieren, die Parameter anzupassen und Unpassendes auszusortieren. Stellst du deinen inneren Kompass ein, achte darauf ihn gedanklich mit Deinem Herzen zu verbinden, um der wahren Richtung Deines Ich bin’s folgen zu können. Sei Dir gewahr, dass Dein Herz nie fehl geht, sondern Dir zielsicher die nächste Lernaufgabe präsentiert!

Das Auge fürs Detail

Das Auge fürs Detail

Das Ganze zu betrachten ist eine Form des Blickwinkels. Die Details mehr in den Fokus zu nehmen, die andere Seite. Dennoch ist es unumgänglich, um ein gesamtes Bild einer Situation zu bekommen, beide Blickwinkel zu berücksichtigen. Diese Art des Wahrnehmens ermöglicht Dir Illusionen zu entlarven, und objektiv zu sehen was ist. Den Strömen des Lebens zu folgen, womit Du Dich identifizieren kannst, ist ebenso bedeutsam, wie die Zeichen des Lebens lesen zu können bzw. zu wollen, wenn ein Korrekturwechsel ansteht. Frage Dich daher selbst welches Detail Deiner Selbst Dir die besten Hinweise oder Antworten gibt, wenn Du auf der falschen Spur unterwegs bist? Welcher Fokus sticht Dir ins Auge, um Dich vor Unheil zu schützen? Welche psychosomatische Reaktion veranlasst Dich über Deine Ambition gegenüber einer Sache nachzudenken? Was sagt Dir Dein Herz und lauscht Du der Sprache Deines Herzens? Gib Dich Dir selbst und Deinen Einsichten und Bewusstseinsprozessen hin. In dem Augenblick, wo Du bei Dir bleibst, hat das Außen keine Macht mehr über Dich.

Die Ermächtigung des Individuums

Die Ermächtigung des Individuums

Wieviel Macht Du anderen gibst und Dir für Dich selbst zugestehst, liegt ausschließlich bei Dir. Ermächtigung hat mit innerer Stärke, Aufrichtigkeit und Geradlinigkeit zu tun – vor allem zuerst Dir selbst gegenüber. Diese Art von Selbstliebe ermöglicht Dir, aus der Festigung Deines Ich bin´s, Raum für Flexibilität und Kraft für Neues einzunehmen. Es gilt so oft zuerst den eigenen Standpunkt zu verifizieren und sich selbst zu fragen, wie beharrlich bleibe ich bei einem einmal eingeschlagenen Weg, obwohl er mir nicht gut tut oder nichts und niemanden wirklich fördert? Frage Dich daher selbst: Von was oder wem möchtest Du Dich befreien, da eine Beharrung des anderen Individuums in seinem Sein Dir schadet oder Dich Kraft kostet? Ganz gemäß dem Spruch: „Wegdrehen ist besser als den anderen zurechtzudrehen“. Zu seiner eigenen Originalität zu stehen, und dieser den gebührenden Raum zu schenken, erfordert die Stärke an dem für Dich richtigen Weg dran zu bleiben, und Dich Deinen Werten und Maßstäben gemäß danach zu orientieren. Diese Haltung gebiert die/den reife/n weise/n Krieger/in und lädt Fülle, Blüte und Reife in Dein Leben ein.

Brillante Geistesblitze

Brillante Geistesblitze

Individuelle Einsichten sind „handmade“ und können nicht erkauft werden. Je klarer Du Dir selbst darüber bist und Dir auch zugestehst, dass Du selbst Dein Leben gestalten, formen und manifestieren kannst, desto mehr Selbstverwirklichung durch Eigenverantwortung wird möglich. Den Weitblick zu schärfen bedeutet nicht, die Details außer Acht zu lassen, viel mehr ist die Innenschau und das Fokussieren Tag für Tag die Basis, um den Weitblick und damit das hehre Ziel einzuladen. Es gibt Zeiten des Wandels und der Innenschau. Gibst du dir den Raum dafür ist diese Voraussicht der Garant für Dein Gelingen. Manifestierst Du Dein Ich bin bereits in die Zukunft mit allem was Dein Ich bin sein darf, folgst Du der unsichtbaren Sicherungsleine und Dein Sein gestaltet bewusst aus dem Jetzt die Zukunft. Gib also Deinen Ahnungen, intuitiven Einsichten und Gedankenblitzen die Wertigkeit, die sie haben dürfen, um Dein neues Sein mit zu erschaffen.

Dein schöpferisches Sein

Dein schöpferisches Sein

Um aus dem Innersten schöpfen zu können, benötigt es Raum, Zeit und die Kraft des Alleinseins. Diese Art von Innenschau bindet Dich an die Kräfte des Universums an, und erlaubt Dir die Angst vor dem Alleinsein in ein All-eins-sein zu wandeln. Schöpferische Kräfte wirken beständig auf Dich ein, doch ist es von Nöten zur Ruhe zu kommen, Deinem Atem zu lauschen, und Deine Intuition vertrauen zu lernen. So haben Dich die Ängste nicht im Griff, sondern Du kannst dem Schattenwolf ins Gesicht schauen und in die Harmonie mit der Welt eintauchen. Dies geschieht aus der Ruhe, der Innenschau und des bei sich sein heraus. Frage Dich daher selbst welche Bündnisse sind noch tragfähig, erquicklich und bereichernd und welche nicht? Erlaube Dir, aus der Reflexion des Alleinseins ungewöhnliche Wege zu gehen. Dies wird bereichernd sein, wenn Du die Schatten im Gepäck in Ressourcen gewandelt hast.

Deine innewohnende Kraft erwecken

Deine innewohnende Kraft erwecken

Um mit der eigenen Kraft im Kontakt zu sein, bedarf es Raum für Instinkthaftes, Ahnendes und den Impulsen aus dem Inneren kommenden Raum zu geben. Es gilt, sich gewahr zu werden, dass alles bereits in Dir angelegt ist, um sich zur rechten Zeit zu entfalten. Das Vertrauen, dass Du in Deine innewohnende Weisheit diesbezüglich haben darfst, öffnet die Türen der selbstgesteckten Gefängnisse. Lässt Du Dich vom Fluss des Lebens tragen und nimmst die Zeichen wahr, die die Wegkreuzungen markieren, kannst Du nicht fehl gehen. Unter dieser Prämisse wandelt sich die Negativität in Erkenntnisse und ein Fortschritt im doppelten Sinne erfolgt. Die Heuschrecke, das Tier der inneren Kraft und Stärke, lädt Dich ein, den Sprung in Dich selbst zu wagen.

 

Praxis wirkende Kraft

Wienergasse 2
2380 Perchtoldsdorf
ÖSTERREICH

  +43 664 3851238
 

© Copyright 2000-2022 Katharina Linhart
Alle Rechte vorbehalten.
ImpressumDatenschutz

Informationspflicht lt. §5 E-Commerce Gesetz, §14 Unternehmensgesetzbuch bzw. §63 Gewerbeordnung und Offenlegungspflicht lt. §25 Mediengesetz

Made with MODX
by Gernot Ebenlechner