Letterhead

Katharina Linhart – „Ich sehe Dich.“
Spirituelle & prozessorientierte Persönlichkeitsentfaltung

Die geistige Hierachie

Die geistige Hierachie

Der Aufbau, das Wirken und die Lehren der geistigen Hierarchie sind sehr umfangreich. Die geistige Hierarchie besteht seit Anbeginn der Zeit. In allen Zeitaltern wirkte sie mit und durch den Menschen.

Meister sind Mittler zwischen Menschen und dem Göttlichen. Die geistige Hierarchie besteht aus einer unzähligen Zahl Erleuchteter und geistiger Kräfte. Sie haben ein Lichtnetz mit Lichtkraftplätzen in höheren Dimensionen um den Erdball gezogen und stehen miteinander in Verbindung. Aus dem Ätherreich senden sie göttliche Strahlung, die auch göttliche Lichtsubstanz oder göttliche Elektronenenergie genannt wird. Die Lichtstätten der weißen Bruderschaft sind Kraftplätze im energetischen Schwingungsbereich. Dort kann der Mensch wieder in sein ursprüngliches Potential hineinwachsen.

Die Materie verdichtete sich und der Kreislauf von Leben und Tod begann seinen Zyklus. Der Mensch wollte die Erfahrung der Dunkelheit und des Getrennt-seins machen, um das Licht würdigen zu können und so eigenes Bewusstsein über seine Energien zu erlangen.

Die Welt ist immer kleiner geworden, doch haben wir durch unseren eigenen Entwicklungsprozess nun die Mittel, um uns bereit zu machen für den Sprung in die nächste Dimension. Gleichzeitig sind die dunklen Mächte am Wirken. Der freie Wille des Menschen ist gefragt.

 "Meister" bedeutet nicht, das sie Meister über uns sind, sondern die Dichte der Materie "gemeistert" haben, und dies zu einem Zeitpunkt, als diese noch viel dichter war als heute. Sie haben also spezielle Fähigkeiten, was sie nicht "höher" (besser) als uns macht, sondern sie nur zu bestimmten Aufgaben befähigt.

 

Praxis wirkende Kraft

Wienergasse 2
2380 Perchtoldsdorf
ÖSTERREICH

  +43 664 3851238
 

© Copyright 2006-2017 Katharina Linhart
Alle Rechte vorbehalten.
ImpressumDatenschutz

Informationspflicht lt. §5 E-Commerce Gesetz, §14 Unternehmensgesetzbuch bzw. §63 Gewerbeordnung und Offenlegungspflicht lt. §25 Mediengesetz

Made with MODX
by Gernot Ebenlechner

Teilen