Letterhead

Katharina Linhart – „Ich sehe Dich.“
Spirituelle & prozessorientierte Persönlichkeitsentfaltung

Schamanische Gesänge

Schamanische Gesänge

Der Kraftgesang oder auch das Kraftlied ist ein sehr machtvolles Instrument zur Verwirklichung des magischen oder schamanischen Willens. Wege, den eigenen Kraftgesang zu finden gibt es eine ganze Menge.

Die einfachste und schnellste Methode, einen Gesang zu bekommen, ist die schamanische Reise. Wer einen guten Kontakt mit den Geistern hat, dem wird vom Lehrer oder dem Krafttier dabei sicherlich geholfen. Anweisungen wie "Röhre wie ein Hirsch" oder "heule wie ein Wolf", "der Klang des Windes" als Antwort auf die entsprechende Nachfrage könnten durchaus auftreten. Vielleicht singt einer von ihnen eine Melodie vor, die Du Dir einprägen sollst.

Möglicherweise heißt es aber nur lakonisch: "Sing wie du willst!" Bei den Kraftgesängen ist es normal, dass anerzogenes Kunstverständnis überschritten wird hin zu einer sehr individuellen Ausdrucksform. Fremdartig anmutende melodische Wendungen oder beinahe unmenschliche (=tierhafte) Geräusche liegen innerhalb der Bandbreite, aber auch sehr schöne Melodien und Klangfolgen.

Kraftlieder strahlen eine gewisse Natürlichkeit aus. Sie sind immer sehr persönlich und können im Allgemeinen nicht kopiert werden, obwohl man sie vielleicht nachsingen kann um die innewohnende Kraft zu spüren. Innerhalb eines Kraftliedes können auch semantische Elemente auftauchen bis hin zu vollständigen Strophen in Reimform. Kraftgesänge verändern sich im Laufe der Zeit mit dem Sänger, sie spiegeln gewissermaßen seinen Entwicklungsstand und seine Persönlichkeit.

Das eigene Kraftlied

Der Kraftgesang ist wie schon erwähnt ein vielseitiges Instrument. Zum einen ist es eine Art Fingerabdruck des Sängers. Im Kraftlied kann von Geistern und erfahrenen Schamanen abgelesen werden, wie viel Erfahrung und Macht der Sänger besitzt. In der Geisterwelt ist es eine Art universaler Personalausweis. Kraftlieder können zum Rufen bestimmter Geistwesen gebraucht werden. Zur Übertragung von Energie - quasi als Trägerwelle - in Runenarbeiten oder ähnlichem sowie zur Weihung von Gebieten oder Reinigung von Räumen können sie ebenso eingesetzt werden. Wichtig bei der Anwendung ist immer die Intention des schamanisch Praktizierenden. Die Intention wird durch den Kraftgesang in die Außenwelt und in die Geisterwelt gesungen und findet dort Realisation. Das Singen des eigenen Kraftliedes ist sehr gut dazu geeignet, schnell in einen veränderten Bewusstseinszustand zu gelangen und mit seinen spirituellen Helfern in Kontakt zu treten.

Traditionelle Kraftlieder und Kraftorte

Traditionelle Kraftlieder wurden und werden auch heute noch zur Tranceinduzierung eingesetzt. Ein schönes Beispiel ist uns aus der ghost-dance-Bewegung um Wovoka überliefert. Solche Kraftlieder wurden stundenlang innerhalb des ghostdance gesungen. Der Text und die Melodie sind einfach und wirken stark trancefördernd, wenn sie längere Zeit gesungen und wiederholt werden.

Kraftorte gehören ebenso dazu wie Kraftlieder, auch das Eingebundensein in die Rhythmen der Natur von Werden und Vergehen können uns zum Schamanen reifen lassen. Viele Menschen können auf Anhieb einen oder mehrer Orte benennen, zu denen sie sich besonders hingezogen fühlen. Ihr Kraftort muss sich auch als solcher bewähren, wenn sie körperlich dort nicht anwesend sind.

 

Praxis wirkende Kraft

Wienergasse 2
2380 Perchtoldsdorf
ÖSTERREICH

  +43 664 3851238
 

© Copyright 2006-2017 Katharina Linhart
Alle Rechte vorbehalten.
ImpressumDatenschutz

Informationspflicht lt. §5 E-Commerce Gesetz, §14 Unternehmensgesetzbuch bzw. §63 Gewerbeordnung und Offenlegungspflicht lt. §25 Mediengesetz

Made with MODX
by Gernot Ebenlechner

Teilen